Navigation

Steigerung von Energieeffizienz und Gebrauchsdauer trockenlaufender Maschinenelemente durch den Einsatz neuartiger 2D MXene-Nanopartikel als Festschmierstoff

Maschinenelemente wie Wälzlager werden in der Regel mit mineralischen oder synthetischen Ölen betrieben, um Reibung und Verschleiß zu reduzieren. In verschiedenen Anwendungen können Lager jedoch aufgrund gesetzlicher und umwelttechnischer Beschränkungen oder physikalischer Einschränkungen nicht konventionell geschmiert werden. Um damit verbundene vorzeitige Ausfälle zu vermeiden, werden oftmals Festschmierstoffe eingesetzt.

In einer internationalen Zusammenarbeit zwischen dem KTmfk, der Chinese Academy of Sciences sowie der Universidad de Chile wurde erstmalig die Fragestellung untersucht, ob neuartige Übergangsmetallkarbide und Carbonitride, wie beispielsweise Ti3C2Tx-Nanopartikel (MXenes), aufgrund ihrer schwach gebundenen Mehrschichtstruktur mit selbstschmierendem Charakter, Potential für den Einsatz als Festschmierstoff in höher belasteten Maschinenelementen aufweisen. Die Ergebnisse der Untersuchung wurden nun in der renommierten Fachzeitschreit „Applied Surface Science“ des Elsevier-Verlages publiziert und können unter folgendem Link abgerufen werden:

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0169433220312605