Navigation

KoPra-Studierende gewinnen Ingenieure ohne Grenzen Challenge 2021

Im Rahmen des Konstruktiven Projektpraktikums (KoPra) nahmen die Studierenden dieses Jahr an der Ingenieure ohne Grenzen Challenge teil. Die Ingenieure ohne Grenzen Challenge ist ein Lehrformat für Hochschulen und ermöglicht Studierenden eine aktive Mitwirkung in der Entwicklungszusammenarbeit. Dieses Jahr stand die nachhaltige Holzkohleproduktion in Nepal im Fokus.

Unter den deutschlandweit mehr als 1200 teilnehmenden Studierenden erreichten zwei KoPra-Teams das Finale. Eine international zusammengesetzte Jury prämierte die Lösung der KoPra-Studierenden Konrad Hetzner, Thomas Bandi, Andreas Ciprian, Markus Firsching, Berkay Gen und Dominik Haas mit dem ersten Platz. Ausgezeichnet wurde ein von der Gruppe entwickelter Holzkohleofen, der einfach, nachhaltig und kostengünstig herstellbar ist und dabei einen guten Wirkungsgrad aufweist. Den zweiten und dritten Platz belegten die TU Dortmund und die Hochschule RheinMain.