Wissensrepräsentation für die automatisierte Produktindividualisierung

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.

Automatisierte Prozessketten in der Produktentwicklung ermöglichen das schnelle und individuelle Anpassen von Produkten. Entscheidend hierfür ist Kenntnis über die drei Aspekte: Was, Warum und Wann Anpassungen vorgenommen werden. Bisherige Wissensrepräsentationen konzentrieren sich vor allem auf die Relation zwischen den Merkmalen (Was) und der zugrundeliegenden Absicht für die Änderung (Warum). Der dritte Aspekt (Wann) bildet den Entwicklungsprozess selbst ab und wurde auf Grund dessen Diversität und Komplexität noch unzureichend berücksichtigt. Um diese Lücke zu schließen hat der KTmfk eine Wissensrepräsentation entwickelt, welche alle drei Aspekte im Rahmen der Produktanpassung berücksichtig und diese im Applied Sciences Journal veröffentlicht. https://doi.org/10.3390/app11219825